Das richtige Pausenbrot – Ernährungstipps von der Expertin*

Pausenbrot_gross.jpg

Das richtige Brot mit einem vernünftigen Belag

  • Brot mit hohem Roggenanteil bleibt besonders saftig – und Vollkorn kann auch fein vermahlen sein. Sie können aber auch eine Scheibe helles Mischbrot mit einer dunklen zusammenklappen!
  • Verwenden Sie als Aufstrich eine gute Margarine: Sie enthält besonders viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren – das ist gut für die Gehirnentwicklung. Mischen Sie mal ein paar Raspelmöhren, Kräuter oder getrocknete Tomatenwürfel darunter. Es darf aber auch mal Pesto oder Mayonnaise sein.
  • Käse oder Aufschnitt sollten dagegen eher fettarm sein: Das senkt die ungesunden gesättigten Fettsäuren.
  • Klemmen Sie ein Salatblatt zwischen Belag und Brot: Das macht’s saftig.

Gut verpackt mit den passenden Begleitern

  • Schneiden Sie das Pausenbrot in mundgerechte Happen – dann rutscht es besser.
  • Zum belegten Brot gehört immer ein Stück Obst oder Knabbergemüse!
  • Witzig ist eine Lunch-Box, wo neben der Stulle noch Platz ist für knackige Überraschungen: Radieschen, Minitomaten, Weintrauben, Nüsse oder auch mal Minisalami, Käsewürfel, Müslikugel, Keks oder eine Schokomandel – was der Vorrat hergibt. Dann können Sie auch mal ein Minibrötchen solo mitgeben: Der Belag ist in der Box!
  • Gut verpackt können Sie das belegte Brot auch am Vorabend zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren: Dann ist es morgens nicht so hektisch.


Das beste Getränk zum Pausenbrot

  • Das beste Getränk ist Wasser! – aus einer witzigen Flasche schmeckt es doppelt gut. Stecken Sie ein kleines Stückchen unbehandelte Zitronen- oder Orangenschale fürs Aroma hinein.
  • Wenn es in der Schule Milch oder Kakao gibt: zugreifen. Dann darf das Brot etwas kleiner ausfallen.


* Die hier aufgeführten Ernährungstipps wurden von der Ernährungswissenschaftlerin Dagmar Freifrau von Cramm entwickelt, die die Pausenbrotaktion 2010 ehrenamtlich für das DKHW unterstützt. Frau Cramm ist Mutter von drei erwachsenen Söhnen und bereits seit 25 Jahren im Bereich Kinderernährung beschäftigt. Mit einer Gesamtauflage von weit über drei Millionen erfreuen sich Ihre Bücher großer Beliebtheit. Seit 1995 ist sie ehrenamtliches Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). 

Zurück