Gesundes Leben

Yoga, Pilates, Joggen. Vegan, Trenn- und Rohkost. Green Smoothies aus Algen und Ingwer für und gegen alles.

Gesund leben ist heute angesagt. Ach was sag ich: Es ist Pflicht! Aber manchmal hab ich das Gefühl, es geht gar nicht nur um die gestählten Bodies, sondern um das Thema Stärke generell. Dieser ganze Gesundheitswahn hat doch was von Leistungsdruck. Ich meine ganz ehrlich: Diese ganzen Menschen, die 24 Stunden irgendeinen ganz wichtigen Job machen und danach dann noch für zwei Stunden den Personal Trainer engagieren, um sich “mal richtig auszupowern” – ich versteh sie nicht. Ich würde eher mich mit Freunden treffen und gemütlich spazieren als nach dem Stress im Büro mich auch noch dem Stress im sündhaft teuren Fitnessstudio auzusetzen und mich auf dem Stepper anschreien zu lassen. Oder statt einem Getränk aus grünem Spinat und noch irgendwas, das aussieht wie die Grünalgenpest auf der Hamburger Alster, trinke ich lieber bei Kamps einen richtig guten Kaffee mit echter Milch. Uuuuuh, fette Vollmilch – ein Wort verscheucht die ganzen Soja-Muttis, die mich und meinen Hund jeden Morgen mit ihren Kinderwägen „umwalken”. Nur weil sie ganz schnell in die Kita und danach zum Zumba müssen. Zugegeben: Stellt man mich und so eine Mutter neben das Kind und würde fragen, wer es zur Welt gebracht hat – 90% würden auf mich zeigen.

Aber ganz ehrlich: Ich finde mein Leben gesund. Es kennt nämlich nicht nur „Pflicht” und „richtig”. Es kennt „kleine Sünden” und „Pause”. Und genau, das macht es für mich gesund. Und auch wenn ich keinen Sixpackbauch habe – ich würde ihn nie zum Beispiel gegen mein Croissant von Kamps eintauschen. Das wird mit Butter gemacht – ich weiß. Richtiger Butter, nicht halbfett und schon gar nicht aus Margarine. Gott sei Dank! Denn genau deshalb schmeckt es auch so gut! Und genau deshalb ist es aus meiner Sicht gesund: Denn es ist meine Pause. Es ist mein Durchatmen und mein Genießen. Und ganz ehrlich: Wer das nicht mehr sorgenfrei kann, der lebt wirklich ungesund.