Gestatten: Das einsame Einkorn

Das einsame Einkorn

Es ist schon ein bisschen eigenbrötlerisch unterwegs, das einsame Einkorn. Dabei macht es sich sein Leben selbst nicht ganz leicht, denn es gedeiht gut und ist genügsam. Aber wenn man es nicht rechtzeitig vom Feld holt, verliert es schnell mal den Kopf oder macht dem Mähdrescher das Leben schwer. Wie seine Urgetreide-Freunde führt das Einkorn ein Leben nach der Devise: Willst du was gelten, mach dich selten. Dafür besticht es durch seine hohe Widerstandsfähigkeit. Es machen den Job ja auch schon ein paar Jahrtausende... Wir von Kamps sind uns einig: Das Einkorn ist etwas ganz besonderes.

In der Urkuste steuert das Einkorn das nussige, leicht süße Aroma bei und sorgt für die Stabilität der Krume. Denn nur durch Teamwork wird unsere Urkruste zu dem, was sie ist – eines der leckersten und ursprünglichsten Brote die wir je gebacken haben.

Das Einkorn kam vor etwa 5.000 Jahren über die Alpen nach Deutschland und erlangte auch hier Berühmtheit. Seine Ursprünge liegen im Orient.

Kamps Urkruste - Das Brot