Gestatten: Der ehrliche Emmer

Der ehrliche Emmer ist ein ziemlich gutaussehendes Getreide was sehr auf seine Kleidung achtet. Er gehört zu den Spelzgetreiden, das bedeutet, dass die Körner von einer Hülle, der Spelze, ummantelt sind. Bevor er sich mit den anderen Urgetreide-Freunden zusammentut, lässt er die Hüllen aber fallen.

Sein Mantel sorgt übrigens dafür, dass er sich gut geschützt auf dem Feld entwickeln kann. Vor Umwelteinflüssen geschützt wird er zu einem kräftigen, dunklen und harten Korn. Wenn man ihn liebevoll behandelt, zeigt er seine charmante Seite und entfaltet sein leicht nussiges Aroma in Form eines etwas groben und dabei fluffigen Mehls.
Damit ist er für die Leichtigkeit der Krume unserer Urkruste verantwortlich.

Seine Wurzeln liegen im vorderen Orient. Schon vor mehr als 10.000 Jahren galt er als Grundnahrungsmittel und feierte im Laufe der Geschichte ausgiebige Feste mit den Römern und war Begleiter der Menschen des Mittelalters. Da er sich gerne selten macht und der Anbau anderer Getreide höhere Erträge liefert, verlor er über die Jahrhunderte hinweg an Einfluss.

Kamps Urkruste - Das Brot