Ma(h)lzeit: Her mit dem Pausenbrot

Die große Grundschulaktion mit Malwettbewerb

Am heutigen „Tag des Butterbrotes“ startet die Aktion „Ma(h)lzeit: Her mit dem Pausenbrot“. Initiatoren sind das Deutsche Kinderhilfswerk e. V., die Bäckerei Kamps und „meine Familie & ich“. Im Rahmen eines Malwettbewerbs werden die leckersten Pausenbrote deutscher Grundschulkinder gesucht. Die Aktionsflyer mit allen Informationen zur Teilnahme werden heute vom Deutschen Kinderhilfswerk an insgesamt 5.300 Grundschulen in ganz Deutschland gesendet. Außerdem liegen sie in ca. 640 Kamps Bäckereien aus und die Zeitschrift „meine Familie & ich“ ruft in ihrer Oktoberausgabe zur Teilname auf. Für die ersten 500 eingereichten Pausenbrotbilder spendet die Bäckerei Kamps jeweils 10 Euro in den Fonds „Eine Mahlzeit für alle Kinder“ des Deutschen Kinderhilfswerkes e. V..

Mangelernährung im Fokus

Fast jedes zweite Kind aus Familien mit geringem Einkommen geht morgens ohne Frühstück in die Schule. Das hat eine Umfrage des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) aus dem Jahre 2006 ergeben und damit die Befürchtungen von Armutsforschern bestätigt. In 41 % der Familien mit geringem Einkommen findet morgens kein gemeinsames Frühstück mehr statt und Kinder aus diesen Familien sind merklich unkonzentrierter und zeigen allgemein schlechtere Leistungen.

„Wir befürchten, dass sich diese Situation in den letzten Jahren bedingt durch die Wirtschaftskrise noch deutlich verschärft hat“, sagt Michael Kruse, Pressesprecher des Deutschen Kinderhilfswerkes e. V.. „Deshalb freuen wir uns, in 2010 bereits zum zweiten Mal mit unseren Partnern der Bäckerei Kamps und „meine Familie & ich“ eine Aktion rund um das Pausenbrot durchführen zu können.

Gerade wenn in Familien immer weniger gefrühstückt wird, ist das Pausenbrot für alle Schulkinder eine wichtige Ernährungskomponente, um den Schulalltag mit ausreichend Energie und Spaß zu bewältigen“.

Spielerisch lernen und Aufklärung leisten

Nach dem Rezeptwettbewerb rund um das Pausenbrot in 2009 steht diesmal die kreative Auseinandersetzung in Form eines Malwettbewerbs im Fokus. Die Kinder können ihr Lieblingspausenbrot anhand einer Malvorlage oder auch ganz frei zeichnen. Die Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm unterstützt die Pausenbrotaktion in 2010 ehrenamtlich und hat wichtige Ernährungstipps zum richtigen Pausenbrot zusammengestellt (s. Anlage). Diese stehen auf der Online-Aktionsseite „kamps.de/neu/tag-des-butterbrotes“ zur Verfügung.

„Wir möchten sowohl Grundschulkinder, Lehrer als auch Eltern anregen, sich mit dem Thema Schulernährung zu beschäftigen und die Pausenbrotbilder ihrer Kinder einzureichen.“, sagt Eva Radosavac, die bei der Bäckerei Kamps für die Aktion verantwortlich ist. „Wir hoffen, so ein Bewusstsein für die gesunde Ernährung von Schulkindern und die wichtige Rolle des Pausenbrotes schaffen zu können.“, ergänzt Dagmar von Cramm.

Unterstützung durch Tigerentenclub Moderatorin Katharina Gast

Auch Katharina Gast, die bereits 2009 die Pausenbrotaktion aktiv unterstützt hat, ist wieder mit im Boot: „Letztes Jahr konnte ich an zwei deutschen Grundschulen erleben, wie wichtig die Auseinandersetzung mit diesem Thema ist und wie leicht man Kinder für das Pausenbrot begeistern kann, wenn sie es mitgestalten dürfen. Nach den tollen Rezepten in 2009 freue ich mich jetzt auf viele bunte Bilder von den Kindern und versuche dabei zu sein, wenn wir die Aktionsergebnisse vorstellen.“, verspricht Katharina Gast.

Die Initiatoren hoffen, dass möglichst viele Grundschulen die Aktion aufgreifen und mit ihren Schülern deren Wunschpausenbrot farbenfroh gestalten. Denn jedes Pausenbrotbild steht nicht nur für den Lernprozess „Gesunde Ernährung“, sondern für die ersten 500 Bilder spendet die Bäckerei Kamps jeweils auch 10 Euro an den Fonds „Eine Mahlzeit für alle Kinder“.

Eine Mahlzeit für alle Kinder

Ende 2007 haben die Bäckerei Kamps und das Deutsche Kinderhilfswerk e. V. gemeinsam den Fonds „Eine Mahlzeit für alle Kinder“ gegründet, der Kinder aus sozial schwachen Familien unterstützt. Bis heute kam durch Spendendosen des DKHW in den Kamps Bäckereien und vielfältige, gemeinsame Aktionen eine Spendensumme von über 150.000 Euro zusammen. Mit dieser Summe konnte das Deutsche Kinderhilfswerk bereits umfangreiche Hilfe leisten und eine Vielzahl von Ernährungsprojekten fördern. Förderanträge können direkt beim Deutschen Kinderhilfswerk gestellt werden.  

Das richtige Pausenbrot – Ernährungstipps von der Expertin*


Das richtige Brot mit einem vernünftigen Belag

Brot mit hohem Roggenanteil bleibt besonders saftig – und Vollkorn kann auch fein vermahlen sein. Sie können aber auch eine Scheibe helles Mischbrot mit einer dunklen zusammenklappen!
Verwenden Sie als Aufstrich eine gute Margarine: Sie enthält besonders viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren – das ist gut für die Gehirnentwicklung. Mischen Sie mal ein paar Raspelmöhren, Kräuter oder getrocknete Tomatenwürfel darunter. Es darf aber auch mal Pesto oder Mayonnaise sein.
Käse oder Aufschnitt sollten dagegen eher fettarm sein: Das senkt die ungesunden gesättigten Fettsäuren.
Klemmen Sie ein Salatblatt zwischen Belag und Brot: Das macht’s saftig.

Gut verpackt mit den passenden Begleitern

Schneiden Sie das Pausenbrot in mundgerechte Happen – dann rutscht es besser.
Zum belegten Brot gehört immer ein Stück Obst oder Knabbergemüse!
Witzig ist eine Lunch-Box, wo neben der Stulle noch Platz ist für knackige Überraschungen: Radieschen, Minitomaten, Weintrauben, Nüsse oder auch mal Minisalami, Käsewürfel, Müslikugel, Keks oder eine Schokomandel – was der Vorrat hergibt. Dann können Sie auch mal ein Minibrötchen solo mitgeben: Der Belag ist in der Box!
Gut verpackt können Sie das belegte Brot auch am Vorabend zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren: Dann ist es morgens nicht so hektisch.

Das beste Getränk zum Pausenbrot

Das beste Getränk ist Wasser! – aus einer witzigen Flasche schmeckt es doppelt gut. Stecken Sie ein kleines Stückchen unbehandelte Zitronen- oder Orangenschale fürs Aroma hinein.
Wenn es in der Schule Milch oder Kakao gibt: zugreifen. Dann darf das Brot etwas kleiner ausfallen.

* Die hier aufgeführten Ernährungstipps wurden von der Ernährungswissenschaftlerin Dagmar Freifrau von Cramm entwickelt, die die Pausenbrotaktion 2010 ehrenamtlich für das DKHW unterstützt. Frau Cramm ist Mutter von drei erwachsenen Söhnen und bereits seit 25 Jahren im Bereich Kinderernährung beschäftigt. Mit einer Gesamtauflage von weit über drei Millionen erfreuen sich Ihre Bücher großer Beliebtheit. Seit 1995 ist sie ehrenamtliches Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).